Appl_Rolladen

Ansteuerung eines Rolladenmotors (Rohrmotor) über zwei externe Relais.

Funktionsübersicht

  • Rolladenprofile (abgespeicherte Rolladenpositionen z.B. Positionen für: Tag; Nacht; Sommertag, d.h. Teilverdunklung…; 16 Profile konfigurierbar)
  • Kipplüften (dabei wird der Rolladen automatisch in die Kipplüftenposition gefahren, wenn das Fenster geöffnet oder gekippt wird)
  • Fensterzustand (Rolladenposition und Flügelstellung) per Broadcast versenden.
  • Automatischer Rolladennachlauf bei Fahrten an die Endposition, da vom Rolladenmotor selbst keine Rückmeldung über tatsächliches Erreichen des Endzustandes erfolgt. So kann jede beliebige Rolladenposition angefahren werden, und es wird automatisch die Endposition ’nachkalibriert‘.
  • Parametrierbare Pausenzeit bei Richtungswechsel. Damit wird die mechanische Belastung durch schnelles Richtungsumschalten verringert wird. Erhöht zudem die Lebensdauer des Rolladenrichtungsrelais, da dies nur im spannungslosen Zustand geschaltet wird.
  • Konfigurierbare Rolladenfahrzeit. Daraus wird dann errechnet wie lange der Rolladen bewegt werden muß, um eine bestimmte Position zu erreichen.
  • Die Softstopp baut einen virtuellen Anschlag in den Rolladen, an dem er bei relativen Positionsvorgaben (also z.B. bei Kommando „Taster hoch gedrückt“) anhält. Ein erneuter Tastendruck läßt den Rolladen dann weiterfahren. Verwendung, z.B. um Rolladen beim manuellen Zufahren nachts noch ein paar Schlitze offen zu lassen

Hardwarevoraussetzungen

Knotenhardware mit zwei freien Relaisanschlüssen.
Der Anschluss des Rolladens muss so erfolgen:

Design und Implementationsdetails

Das Anfahren der gewünschten Rolladensollposition erledigt eine Statemaschine. Dass zehnmal 1% runterfahren nicht einmal 10% runterfahren entspricht und sich im Laufe der Zeit ein Fehler aufsummiert, wird durch automatisches Nachkalibrieren (bei Fahrten in die Begrenzung, also 0% oder 100%) ausgeregelt.

Die Sollposition kann von außen entweder als absolute Position oder als Kommando zum Hoch- oder Runterfahren geliefert werden. Die normale Verwendung ist jedoch, dass der Rolladenstatemaschine nur mitgeteilt wird, dass der Rolladenhoch- oder -runtertaster gedrückt wurde. Dies geschieht entweder über CAN oder falls Notlauf erkannt wurde (Busausfall) auch über die lokal an dem Knoten angeschlossenen Taster, die dann automatisch zu Rolladentastern werden.

Die Rolladenapplikation steuert zwar zwei Relais an, verwendet hierzu aber nicht die Relaisapplikation, der sie z.B. nur die Steuerkommandos gibt, sondern schaltet die Relais selbst.

DoTable Rolladen (DoType 0x12)

DoSi Beschreibung Typ/
Länge
Ort Min/Max
/Default
Auflösung
/Einheit
Datenart
0x00 Rolladenposition (Soll)
u8 RAM
0/100/0
1/% Ctl, Bw, Br
0x01 Rolladenposition (Ist)
u8
RAM 0/100/0
1/% Ctl, Bw, Br
0x02 (Rolladensperrzeit)
u16 RAM -/-/0 1/s Ctl, Bw, Br
0x03 Rolladenfahrzeit für 1%
u8 EEP 0/255
/650ms
10/ms Cfg, Bw, Br
0x04 Pausenzeit bei
Richtungswechsel
u8 EEP 40/255
/400ms
10/ms Cfg, Bw, Br
0x05 RolladenAktiv
u8 EEP 0/1/0 Cfg, Bw, Br
0x06 RolladenprofilAktuell u8 RAM 0/15/0 Ctl, Bw, Br
0x07 RelativePosVorgabe u8 RAM Liste Ctl, Bw
0x08 Funktionsstatus u8 RAM Bitfeld Ctl, Br
0x10 Profil0 Position u8 EEP 0/100/- 1/% Cfg, Bw, Br
0x1F Profil15 Position u8 EEP 0/100/- 1/% Cfg, Bw, Br
0x20 KippPosition u8 EEP 0/100/95 1/% Cfg, Bw, Br
0x21 KippLüftenKommando u8 RAM Liste Ctl, Bw, Br
0x22 KippLüftenAktiv u8 EEP 0/1/0 bool Cfg, Bw, Br
0x24 Relaisschaltspiele
Versorgungsrelais
u32 EEP 1/- Lcfg, Bw, Br
0x25 Relaisschaltspiele
Richtungsrelais
u32 EEP 1/- Lcfg, Bw, Br
0x26 SoftstoppPosition
Runter
u8 EEP 0/100/- 1/% Cfg, Bw, Br
0x27 SoftstoppPosition
Hoch
u8 EEP 0/100/- 1/% Cfg, Bw, Br

Der DotParameter „RelativePosVorgabe“ kennt folgende Kommandos:
0: keine Bewegung
250: Tue so, als sei der Rolladentaster zu Einknopfbedienung gedrückt (Funktion ähnlich Garagentorsteuerung)
251: Tue so, als sei der Rolladentaster_Hoch gedrückt
252: Tue so, als sei der Rolladentaster_Runter gedrückt
253: Abwärtsbewegung starten
254: Aufwärtsbewegung starten
255: Stopp
Der Parameter ist nicht auslesbar.

BoTable Rolladen (DoType 0x12)

BoIndex: 0x00
Zykluszeit: 5000ms (bei Änderung sofort)
Sperrzeit (Inhibittime): 250ms
Datenlänge: 4Byte

Byte
Beschreibung
Byte0 Rolladenposition (Zielposition)
Byte1 Rolladenposition (aktuell)
Byte2 Rolladenfunktionsstatus (Bitfeld)
Byte3 Rolladenprofil (aktuell)

Comments are closed.